Eierschwammerl mit Serviettenknödel

Zubereitungszeit 1 Stunde

Portionen 4


Zutaten aus der Kastners HofgreisslerEi

600g frische Eierschwammerl gibt es leider nicht immer)

4 EL Rapsöl

1 große Zwiebel

500g Schlagobers

2 EL Sauerrahm

2 EL Mehl


Was du sonst noch brauchst: ca. 1/8l Weisswein


Für die Serviettenknödel

250 g Knödelbrot

2 EL Butter

3 Eier

1 große Zwiebel

250 ml Milch

frisch geschnittene Petersilie

1 TL Salz

Pfeffer und Muskatnuss zum Würzen.


Zubereitung


  1. Eierschwammerl putzen und bei Bedarf klein schneiden.

  2. Die Zwiebel klein schneiden und in Öl anschwitzen.

  3. Die Eierschwammerl dazugeben und mitdünsten (- einen Deckel auf die Pfanne geben - wenn viel Flüssigkeit entsteht, dann gebe ich diese weg)

  4. Nun mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen.

  5. Schlagobers dazugeben und verrühren.

  6. Den Sauerrahm und das Mehl in einer Tasse gut vermischen und unter die Schwammerlmasse rühren.

  7. Das Ganze nochmal kurz aufkochen lassen und die Petersilie unterrühren.

  8. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Serviettenknödel


  1. Zwiebel klein schneiden

  2. Diese in Butter anschwitzen.

  3. Die Semmelwürfel in eine Schüssel geben.

  4. Milch, Eier, Petersilie und Gewürze versprudeln und über die Würfel geben.

  5. Nun das Ganze mit der Hand zu einer homogenen Masse verarbeiten und kurz rasten lassen.

Im Salzwasser:

  1. 2 -3 Rollen formen und in Frischhaltefolie einwickeln, die enden gut zubinden.

  2. Nun in leicht kochendes Salzwasser 30 min ziehen lassen.

Im Dampfgarer:

1. Im Dampfgarer bei 100 ° C 30 min garen


Die ersten Eierschwammerl der Saison sind immer etwas Besonderes - geht's Dir nicht auch so? Die schmecken einfach anders - einfach herrlich.

Je nach Witterung gibt es jedes Jahr unterschiedlich viele - deshalb ist es eine echte Besonderheit, wenn wir diese auch in unserer GreisslerEi anbieten können. Diese kommen dann aus dem Lungau - vom Greilhof !

Einen Tipp hab ich für Euch beim Einfrieren: Die Eierschwammerl nie ungekocht einfrieren , da dadurch Bitterstoffe entstehen, die dann nicht sehr gut schmecken und auch nicht wirklich bekömmlich sind - immer zuerst blanchieren und dann einfrieren.

Ich mache mir eigentlich die Eierschwammerl immer soweit fertig, dass ich nur mehr Schlagobers, Sauerrahm, Gewürze und Petersilie dazugeben muss - das ist dann auch im Winter ein herrliches Essen.